Avis - Vincet Semper

.&&. dark times are coming .&&.
 
StartseiteTeamsiteMitgliederAnmeldenLoginNutzergruppenSuchenFAQ
Welcome
huhu
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
The Team
Bei Fragen und Problemen steht euch das Team immer zu Verfügung.

Teamseite
The News
Das Forum befindet sich im Aufbaumodus.
Date & Weather
Zeitraum
Wir spielen im Juli 2012
Wetter
Los Angeles brütet bei 35°. Abkühlung findet man zu diesen Tagen nur in einem der zahlreichen Freibädern oder aber am Strand.
Nächster Zeitsprung
Noch nicht festgelegt!
The Gossip
Hier wird bald "Miss Fairytale" ihr Umwesen treiben!
The Plot
Ein Plot wird bald online gestellt!
Of the Month
User


Couple


Friends


Enemies
The Credits
Das Design wurde an Firefox optimiert, bei anderen Browsern kann es zu Abweichungen kommen!
Grafiken 2012 © name
Codes 2012 © name

Teilen | 
 

 Got a Price Posts Troian

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:49 am

"DU WILLST HEIRATEN? LASS ES LIEBER, DAS KANN NICHT GUT GEHEN! NIEMALS!" "DU HAST DOCH KEINE AHNUNG VON DER LIEBE... DU WURDEST DOCH NOCH NIE WIRKLICH VERLETZT!" "HEUL DICH DANN BLOSS NICHT BEI MIR AUS, WENN ES NICHT KLAPPT!" "ACH LASS MICH EINFACH IN RUHE!"

Im Leben lief doch sowie so nie etwas nach Plan, das konnte die gerade 29 Jahre alt gewordene Amerikanerin gerne bestätigen. Noch vor ein paar Wochen war alles toll, sie und ihr Verlobter planten ihre Hochzeit und auch wenn vielleicht nicht alles perfekt lief, so freute sie sich doch sehr auf den Tag, der auf den 14. Februar 2015 festgesetzt wurden war. So weit waren sie schon. Hatten den Termin beim Standesamt, die kleine Dorfkirche, die sie so liebte etwas außerhalb von Los Angeles war für die kirchliche Trauung reserviert. Ja, Troian Avery Bellisario war die glücklichste Frau Amerikas gewesen und dann, mit einem lauten 'Buff' zerplatzte ihr Traum vor ihren Augen.

Sie war auf Dreharbeiten zu 'Lauren' gewesen, doch da ein wichtiger Darsteller erkrankt war, hatten sie zwei Tage früher frei bekommen und weil sie Patrick so vermisst hatte, war sie ohne Umschweife nach Hause gefahren. Ohne Ankündigung. Wieso sollte sie dies auch tun? Erstens wollte sie ihn überraschen und dann ist er immer noch ihr Verlobter und es war ihr gemeinsames Haus. Doch das Ende der Geschichte war, dass sie ihn in ihrem gemeinsamen Bett vorfand. Mit einer anderen Frau. Einer Freundin von ihr! Wie konnten sie ihr das nur an tun?

Diese Frage hämmerte ihr seit jenen verhängnisvollen Tag durch den Kopf. Wie sollte sie nur je wieder einem Mann vertrauen können? Und ihre Freundinnen ... war sie vielleicht nicht die Einzige, mir der ihr nun mehr Ex-Verlobter im Bett war? Troian wollte sich dies nicht ausmalen. Es würde ihr das Herz in Stücke reißen. Herausgerissen und drauf herum getrampelt wurde ja schon. Frustriert löste sie sich zwei Asperin Tabletten in einem Glas Wasser auf und kippte es mit einem Mal hinter. Dafür das es erst 13 Uhr war, fühlte sie sich ziemlich munter. Eigentlich stand sie sonst nie vor 15 oder 16 Uhr auf, da sie sowie so erst in den früher, manchmal auch späten Morgenstunden nach Hause kam.

Nach Hause. Konnte man das schicke Appartement am Rande von London eigentlich so nennen? Jahrelang dachte sie, ihr zu Hause sei an Patricks Seite, in ihrem gemeinsamen Haus, welches sie 2012 gemeinsam gekauft hatten. Wütend schluckte sie die Tränen runter, die sich unweigerlich in ihren Augen sammelten. Nein, sie würde jetzt nicht schon wieder heulen. Jedes Mal tat sie dies, sobald die Gedanken an die nun mehr Vergangenheit hochkam, doch dieses Mal würde sie nicht klein bei geben. Dieses Mal war sie stark genug, die Gedanken und die Tränen zu verdrängen.

Nur in Jogginghose und einem weißen Top schlürfte sie genervt zu Tür. Wer in drei Gottes Namen wagte es, sie zu stören? Eigentlich konnte es nur jemand aus ihrer Familie sein, oder einer der anderen Mieter aus diesem Haus. Vielleicht ihr Nachbar, der ständig am rummäkeln war? Ihm passte auch gar nichts und sobald Troian ihn nur schon aus der Entfernung sah, suchte sie ganz schnell das Weite. Ganz bestimmte musste es die zweite Möglichkeit sein. Ihre Familie hatte eigentlich genug von dem ganzen Theater und hatte ihr gesagt, sie solle sich melden, sobald sie soweit war. Doch als sie die Tür öffnete, wollte sie diese ganz schnell wieder zuschlagen, denn dort stand niemand der anderen Mieter, keiner aus ihrer Familie, sondern ihre Freundin Ashley Benson. "Was willst du denn hier." knurrte sie unwillig und schob die Tür bis auf einen schmalen Spalt wieder zu. "Wenn dich irgendjemand zum Kontrollbesuch schickt kannst du gleich wieder abhauen... Auch habe ich absolut keinen Nerv für irgendwelches Psychologen Gequatsche."

@ GOT 99 PROBLEMS
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:50 am

Da stand sie nun, vor der Tür des Apartments eines Menschen der Ashley alles bedeutete und nicht erfreut sein wird sie nun zu sehen. Vor zwei Tagen hatte Papa Bellisario bei ihr angerufen und sie gebeten ihm seine Tochter wieder zu geben. Ihre erste Antwort war gewesen das gerade sie die letzte Person sein würde die Troian nun sehen wollte. Für niemanden weder der Familie der jungen Schauspielerin noch ihr Freundeskreis war es leicht mit anzusehen wie ein sonst so lebensfroher aktiver Mensch wie sie es nun einmal gewesen war ihr Leben nun so weg warf. Jeder wirklich jeder hatte Verständnis für sie denn das was ihr wiederfahren war, war wirklich furchtbar. Sicherlich hatte auch Ashley an jenem Tag als sie von der Sache erfahren hatte Angst ihr könnte das gleiche passieren aber von solchen Gedanken sich blockieren lassen? Das wollte Ashley auch nicht denn sie war glücklich mit Tyler. Genau das allerdings war ihre Sorge im Bezug auf ihre Freundin. Wer wollte denn wenn man wirklich verletzt war jemanden Gegenüber haben von dem man wusste diese Person war glücklich? Niemand und genau das hatte sie auch versucht der Familie von Troian klar zu machen aber letzten Endes hatte sie versprochen sie würde es wenigstens probieren. Abgesagt das hatte Ashley deshalb kurzfristig alle Termine für die kommende Woche um schnellst möglich ihre Reise nach London anzutreten. Weshalb eigentlich London und vor allem solch eine Gegend das hatte sich die Blondine bereits im Flugzeug und im Taxi gefragt. Wohlfühlfaktor war zu mindestens für die Hanna Darstellerin gleich null. Mit Sicherheit war Ashley keine Mimose oder eine Diva die immer nur in die besten Hotels abstieg aber das war ihr doch zu viel. Seufzen das tat sie während sie noch einmal den Flur des Wohnblocks hinunter schaute. Wissen wie Troian drauf war, wie sie reagieren würde das wusste sie nicht aber sie hatte sich schon so einige Szenarien ausgemalt. Geschrieben per Handy hatte sie Tyler das sie nun angekommen war. Viel Glück das wurde ihr gewünscht und das ließ sie kurz „Haha“ heraus bringen bevor sie sich durch die Haare strich und sich erneut umsah um letztlich wieder die Tür zu fixieren. Sie war nervös wie immer wenn sie nicht wusste was für eine Situation auf sie wartete und gerade hier war sie besonders besorgt den es ging hier nicht um irgendwen sondern um ihre Freundin. Quatsch Freundin war nicht mal der richtige Ausdruck sie war so viel mehr in den Jahren für Ashley geworden und das machte es so schwer. Eine Zeit lang so hatte sie sogar daran gedacht Troian zu fragen was sie von einer doppelten Jungeselinenparty hielt. Aber all das war nun eh vorbei nun musste man versuchen zu ihr durch zukommen das man ihr helfen konnte. „Das bringt doch nichts.“ Hatte sie mit sich selbst einfach gesprochen könnte sie nun noch Stunden vor der Tür stehen und sich Szenarien durch den Kopf gehen lassen aber niemanden würde das weiterbringen. Geklopft das hatte sie einfach und damit begann ihr Herz wie wild zu schlagen. Hören das konnte sie Schritte die auf die Tür zu kamen was die Anspannung in ihr bis zum Limit brachte. Gerechnet mit einer freundlichen Begrüßung? Das hatte Ashley nicht, das hatte sie sich bereits vor einiger Zeit abgeschmiert aber mit einem derartigen Ton? Nein damit hatte sie nun aber auch nicht gerechnet. Verschlagen deshalb hatte es ihr erst einmal die Sprache auch weil es sie schockte wie ihre Freundin aussah. Besser das wurde es aber nicht als sie die Tür wieder mehr schloss das sich Ashleys Augen weiteten. Sie war ganz sicherlich nun nicht von Los Angeles bis nach London geflogen für DAS! Gegen die Tür das hatte ihre Hand gefunden wie auch ihr Fuß etwas in den Spalt das Troain es wenigstens nicht leicht hatte die Tür zu verschließen. „Oh ja ich freue mich auch dich zu sehen…“ brachte Ashley sarkastisch heraus um jedoch für einen Moment die Augen zu schließen. Nein es war nun nicht hilfreich sich in eine Laune hinein zu schaukeln wollte sie schließlich helfen. Seufzen deshalb musste sie etwas und überlegte sich was sie nun sagen konnte. „Deine Familie macht sich sorgen um dich.“ Am besten war wohl doch noch die Wahrheit denn so oder so wusste ihr Gegenüber selbst das genau das der Grund war. „Ich mache mir Sorgen um dich.“ appellierte Ash irgendwo an die Troian die mehr als nur eine Freundin war, an jene die irgendwo sicherlich jemand wollte um sich einfach auszuweinen aber genau jene wurde von der Wut und der Enttäuschung überdeckt. Eines war jedoch auch klar sie würde nun nicht gehen selbst wenn die Brünette sie weiter anfahren würde dafür war sie zu weit geflogen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:50 am

"DU WILLST HEIRATEN? LASS ES LIEBER, DAS KANN NICHT GUT GEHEN! NIEMALS!" "DU HAST DOCH KEINE AHNUNG VON DER LIEBE... DU WURDEST DOCH NOCH NIE WIRKLICH VERLETZT!" "HEUL DICH DANN BLOSS NICHT BEI MIR AUS, WENN ES NICHT KLAPPT!" "ACH LASS MICH EINFACH IN RUHE!"

Sie liebte Ashley, so wie man die beste Freundin eben lieb hatte, aber gerade wollte, nein konnte die Brünette sie einfach nicht sehen. Ashley hatte alles das, was sie nun nicht mehr hatte und das fuchste sie ungemein. Es war nicht so, dass Troian der Blondine ihr Glück nicht gönnen würde, aber im Moment hasste sie jeden, der das hatte, was man ihr genommen hatte. Eine funktionierende Beziehung. Ja, man nannte dies umgangssprachlich wohl Eifersucht und die konnte die brünette Schauspielerin sehr gut zeigen. Überhaupt schaffte sie es selten ihre Gefühle zu verbergen, wenn man sie kannte, konnte man in ihr lesen wie in einem offenen Buch. Und da die beiden jungen Frauen schon so lange befreundet war, war es absehbar, dass auch Ashley dies konnte.

Selbst durch den Türspalt sah sie der blonden Schauspielerin an, dass diese schockiert war. Ob nun von ihrer genervten, unfreundlichen Begrüßung lag oder doch daran, wie wenig sie sich im Moment um ihr Aussehen zu kümmern schien, war der Brünetten relativ egal. Sie wollte doch einfach nur in Ruhe gelassen werden, nur anscheinend schien dies niemand zu kapieren. Sie ging doch extra weder ans Telefon noch rief sie irgendjemanden an. Alleine der Fuß der blonden Hanna Darstellerin hinderte Troian daran die Tür zu zu schlagen, denn weh tun, körperlich weh tun, dass wollte und konnte sie nicht. Dazu wäre sie auch niemals in der Lage. Frustriert stöhnte sie auf. "Das meine Familie sich Sorgen macht ist nichts Neues. Die machen sich doch alle schon Sorgen wenn ich nur drei Sekunden zu spät komme." Zu denken, dass Ashley so weit geflogen war, weil ihre Familie sich Sorgen machte, fiel ihr nicht im Traum ein. Sollte sie doch sagen, dass auch sie sich Sorgen machte... Und da war der Satz auch schon. „Ich mache mir Sorgen um dich.“ genau wie sie vermutet hatte. Aber die Brünette wollte niemanden, der sich Sorgen um sie machte. Sie wollte ihre Ruhe und ihren Kummer alleine verarbeiten.

Als sich die Tür des Appartements gegenüber leicht öffnete, zog sie ihre schnell auf, zerrte Ashley hinein und schmiss die Tür sofort wieder zu. Wenn sie eins jetzt nicht gebrauchen konnte, dann war es ihr absolut nervtötender Nachbar. "Glaub jetzt nicht, dass du dich hier jetzt breit machen kannst. Sobald der Kerl, der sich Nachbar schimpft, weg ist, setz ich dich auch wieder vor die Tür." Genervt ließ sie diese beiden Sätze fallen und verschränkte die Arme vor der Brust. Sie hoffte einfach, dass diese Aussage die Blondine in die Flucht schlagen würde und dann hatte sie endlich wieder ihre Ruhe. "Außerdem, du hast mich gesehen, ich bin munter wie du siehst und mir geht es gut. Es würde mir sogar wunderbar gehen, wenn nicht ständig jeder versuchen würde mich zu erreichen. Ich will einfach nur meine Ruhe. Ist das so schwer zu begreifen?"

@ GOT 99 PROBLEMS
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:51 am

Hätte Troians Vater sie nicht angerufen wäre sie wahrscheinlich gar nicht hier. Nicht weil es daran lag das sie nicht gewollt hätte, denn das hatte Ashley in dem Moment schon als alles Angefangen hatte. Sie selbst hatte sich ebenfalls überlegt zu ihr zu fliegen um einfach für ihre Freundin da zu sein das sie mit all dem Kummer und Schmerz nicht alleine sein musste. Deutlich das hatte die Schauspielerin allerdings gemacht dass sie ihre Ruhe wollte. In den Augen der Blondine war es irgendwo falsch alle Menschen die sie wirklich liebten, nicht so wie ihr Ex, von sich zu stoßen. Verstehen wiederum das konnte sie das sie irgendwo auch alleine sein wollte und das machte die Situation so schwer. Die Tatsache allerdings das Troians Vater bei ihr anrief hatte ihr deutlich gezeigte das die Lage doch ernster war als sie sich alle vorgestellt hatten. Ashley liebte Troian wie eine Schwester und deshalb hatte sie auch nicht lange gezögert letzten Endes in den Flieger zu steigen jedoch kaum das sie abgehoben hatten? Hatte sie viel zu viele Stunden gehabt um sich zu überlegen wie Troian, die in der Momentanen Situation nicht die Troian war die sie sonst kannten, reagieren würde und in allen Möglichkeiten rechnete sie damit das ihr die Tür vor der Nase zugeschlagen werden würde. Vorstellen deshalb konnte man sich das bei ihrer Ankunft sie genug Zeit gehabt hatte sich verrückt zu machen. Wichtig das war ihr das ihre Freunde auch wenn sie mal den Boden unter den Füßen verloren wussten das sie deshalb nicht fielen, das wenn sie aufhörten nach unten zu schauen wo das Loch war in das sie fielen erkannten das sie immer mindestens mit einer Hand gehalten wurden das sie nicht fielen. Genau aus diesem Grund war sie hier und mit dem Mut den sie sich selbst machte war sie gleich zu der Adresse gefahren die ihr genantworten war. Nun war sie hier und all die Szenarien tauchten wieder in ihrem Kopf auf das sie die Tür lange Zeit angestarrt hatte. Troian hatte viel Schreckliches in der letzten Zeit erlebt und jeder konnte sich vorstellen wie es ihr gehen musste. Nein wahrscheinlich konnte sich niemand vorstellen wie es ihr ging und gerade hier trafen nun zwei Welten aufeinander aber dennoch würde Ashley versuchen an ihre Schauspielkollegen heran zu kommen egal wie sehr sie sie vielleicht anschreien würde. Zwar blieb das schreien vorerst aus aber die Reaktion die kam nach dem sie geklopft hatte, hatte sie etwas die Augen weiten lassen. Natürlich hatte sie sich gedacht das es nicht ein Spaziergang war dafür war ihr Gegenüber vom Charakter her viel Stärker als sie und obwohl sie Troian nun einige Jahre kannte war das etwas was sie nicht erwartet hätte. Abschütteln das tat sie jedoch ihre Starre um wieder an das wesentliche sich zu wenden. Versuchen das tat sie es natürlich erst einmal mit der Familie was aber wenig Wirkung zeigte. „Du bist ihre Tochter die hast etwas Schreckliches erlebt hat. Sie wollen dir helfen.“ Versuchte sie es weiter auch wenn sie ziemlich schnell deutlich machte dass es ihr wie ihren Eltern ging. „Troian du bist für mich mehr als eine Freundin….“ Beendet das hatte sie ihren Satz nicht denn sie merkte schon auf die Gefühlsduselei ging ihr Gegenüber gar nicht ein das sie ihren Joker bereits heraus holen wollte aber plötzlich ging alles ziemlich schnell und sie wurde in das Apartment gezogen. „Was denn los?“ fragte sie einfach nur Irritiert auch wenn das eindeutig aus ihrem Gesicht zu lesen war. Völlig egal das war es aber eigentlich sie war dort wo sie hin wollte, in dem Apartment und nicht davor nun würde es schon schwerer sein für Troian sie los zu werden auch wenn sie das gerne so hätte wie sie deutlich machte. „Deine Gastfreundschaft war auch schon mal besser.“ Kam schneller über ihre Lippen als sie eigentlich wollte, wollte sie eigentlich helfen. Durch ihre blonden Haare war sie sich gestrichen schien sie hier jetzt schon auf Granit zu beißen. Seufzen das musste sie deshalb etwas um letztlich Troian anzusehen. „Dir geht es nicht gut. Das bist nicht du Troian und das weißt du. Wir machen uns Sorgen. Ich weiß dass du verletzt bist und du hast jedes Recht sauer zu sein aber du stößt die falschen Menschen von dir.“ Versuchte sie es und sprach dabei ganz ruhig auch wenn man ihr anhören konnte dass sie besorgt war. „Lass nicht zu dass nach allem Patrick dich nun auch noch weiterhin kaputt macht.“ Rechnen das tat sie damit das alleine das sie den Namen ausgesprochen hatte dafür sorgen würde das die Eiszeit hier ausbrach aber drum rum reden? Das war nicht die Lösung und das was sie gesagt hatte entsprach nun einmal der Tatsache. „Gib ihm nun nicht noch die Macht über dich in dem du dich kaputt machst und von denen abwendest die dich wirklich lieben. Wir schaffen das zusammen da durch, ok?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:51 am

"DU WILLST HEIRATEN? LASS ES LIEBER, DAS KANN NICHT GUT GEHEN! NIEMALS!" "DU HAST DOCH KEINE AHNUNG VON DER LIEBE... DU WURDEST DOCH NOCH NIE WIRKLICH VERLETZT!" "HEUL DICH DANN BLOSS NICHT BEI MIR AUS, WENN ES NICHT KLAPPT!" "ACH LASS MICH EINFACH IN RUHE!"

fremde würden sagen, die hübsche dunkelhaarige würde einfach nur arrogant wirken und so unnahbar, doch das war sich nicht, nein, keineswegs. innerlich war sie zerbrochen, hatte sie sich aufgegeben. was ein mann mit einer frau anrichten konnte, merkte man meist an solchen geschichten. troian war immer der meinung, dass sie sich niemals auf solch ein Niveau herablassen würde und einem ex hinterher heulen würde. und dann kam patrick. patrick hatte sie zu einem emotionalen wrack gemacht. hatte sie gebrochen. sich aufraffen und etwas für sich tun? zu arbeiten? sich mit freunden treffen? alles das zog die brünette noch mehr herunter und so hatte sie sich in partys gestürzt, freundete sich mit dem alkohol an und auch drogen hatte sie mittlerweile schon ausprobiert.

und das ihre eltern ihr jetzt ashley auf den hals schickten... sie könnte heulen. sich einfach an die blondhaarige lehnen und alles raus lassen, doch das konnte sie nicht. sie wollte stark sein, wollte stark wirken. es war nicht so, dass sie nicht mit ashley reden wollte, doch die blondine war so verdammt glücklich und jeder, der im moment in einer glücklichen beziehung steckte, ging der schauspielerin auf den nerv. und sie hatte absolut kein interesse ashley ihre schwärmerein über ihre hochzeitsvorbereitungen zu hören. troian hatte immer gedacht, dass sie beide ihre hochzeiten zusammen planen würden, vielleicht auch ihre junggesellinen abschiede zusammen legen würden. so spaßeshalber, doch dies war jetzt geschichte und jedes verdammte mal, wenn sie ashley sah, musste sie daran denken und verdammt sie wollte das nicht mehr, denn in ihr kochte die eifersucht und sie wusste, dass sie ashley ihr glück als beste freundin einfach gönnen sollte, aber sie konnte nicht! es ging nicht.

"oh entschludige, dass ich nicht wirklich lust auf besuch hab. da bin ich allgemein nicht sonderlich gastfreundlich." zickte troian leicht und lehnte sich an die wand hinter sich. nebenbei lauschte sie mit einem ohr nach draußen, wo der englische schauspieler benedict cumberbatch, der ihr mehr als schrecklicher nachbar war, gerade im hausflur rumhantierte. "wer bin ich denn? die kleine troian, die alles einstecken kann, die langweilierin, die auf keine party geht, die lieber eine familie gründen will, als sich immer irgendwo run zu treiben?" die jungen frau stiegen, trotz versuchen, sie zurück zu halten, die tränen in die augen. das war alles, was ihr patrick an den kopf geworfen hatte und ja, es hatte sie verletzt und dazu gebracht, erst recht auf partys zu gehen und ihre familienplanung ganz weit nach hinten zu drängen. wie war das? frauen über 30 fanden eher selten einen mann? na dann konnte sie das ja gleich abschreiben. vielleicht sollte sie sich von einem ons schwängern lassen. dann hatte sie einen kleinen teil einer familie. bei den gedanken an patricks worte rollten ihr ein paar kleinen tränen über die wangen. gerade jetzt wollte sie ihre mutter bei sich haben. das erste mal seit dem sie ihr war... und auch wenn ashley nur helfen wollte, gerade sie war eine der wenigen, die sie jetzt sehen wollte, denn ashleys beziehung war so ... perfekt und troian konnte in ihrem zustand so viel glücklichkeit nicht ertragen.

@ GOT 99 PROBLEMS
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:52 am

Wenn die beiden Schauspielerinnen sich nicht schon so lange kennen würden, hätte Ashley längst genau so eine Art an den Tag gelegt wie Troian. Wissen das tat die Blondine das all der Schmerz ihre Freundin so reagieren ließ, genau aus diesem Grund war sie schließlich auch her gekommen. Darauf eingestellt das die Spencer Darstellerin sie versuchen würde mit ihrem Verhalten sie los zu werden, das hatte sie sich bereits den gesamten Flug. Nie das sah man Menschen die man liebte leiden und auch wenn sie es niemals zu geben würde in diesem Zustand, so tat die junge Frau ihr gegenüber genau das. Die Wut auf den Expartner ihrer besseren Hälfte war vorhanden und gerade nach dem sie sah was er aus Troian gemacht hatte noch mehr aber gerade war nicht die Zeit für den Arsch. Ihre Eltern hatten sich gut damit getan sie hier her zu schicken. Gerade ihre Eltern sollten nicht sehen wie furchtbar es ihrer Tochter ging, für Ashley war es schon schrecklich es ansehen zu müssen. Am Liebsten so hätte die Hanna-Darstellerin einfach nur sie zu sich gezogen und sie einfach nur gehalten aber so einfach war es nicht. Freundinnen waren füreinander da auch in nicht so schönen Momenten wie hier wenn man die Wut und durch den Herzschmerz abbekam. Dafür war Ashley hier, wusste sie das egal wie Verletzend Troian gerade sich verhielt es nicht sie selbst war sondern alles was Patrick ihr angetan hatte. Das vielleicht sie die falsche war, hätte auch Shay oder Lucy vielleicht eher gehen sollen, war ihr für den Moment ebenfalls durch den Kopf gegangen aber es spielte nun keine Rolle mehr. Alles deshalb würde sie über sich ergehen lassen, wenn man es so sagen wollte. Mit genau solchen Worten hatte sie bereits gerechnet und war auf den fall eingerichtet das sie nicht mit Worten mehr überzeugen konnte. Eigentlich fand Ashley dass es nicht der richtige Weg war, allerdings wusste sie sich so langsam auch nicht mehr zu helfen. Seufzen das musste sie deshalb bevor sie die Flasche Hochprozentiges aus ihrer Tasche zog. „Vielleicht hilft das ja deine Gastfreundschaft etwas zu verbessern." Brachte sie in einem ebenfalls etwas härterem Ton heraus, vielleicht so müsste Troian einfach nur einmal alles heraus lassen und schreien anstatt es in sich hinein zu fressen und alle von sich zu stoßen. Ashley hatte allerdings auch nicht den weiten Weg hier her gemacht um dann nach 2 Minuten wieder die Tür von außen zu sehen, weshalb sie ihr die Flasche gab. Das Troian sie nicht hier haben wollte das machte sie mehr als deutlich, etwas das Ashley nur wieder zeigte wie schlecht es ihrer Freundin ging. Auch wenn es vielleicht für andere nicht so aussah aber der Moment wo die Brünette begann zu sprechen öffnete sie sich Ash. Weh das tat es ihr nicht nur zu hören wie sie über sich selbst sprach sondern auch zu sehen wie kaputt Patrick sie gemacht hatte. „Nein. Nein das bist du nicht. Hat er dir das gesagt?“ Versucht immer wieder zwischen ihren Worten das hatte die Blondine etwas heraus zu bringen bevor sie sich entschloss sie aussprechen zu lassen. „Die Troian die ich kennen lernen durfte ist einer der lustigsten und einfühlsamsten Menschen die ich kenne. Du bist weit entfernt davon langweilig zu sein. Es ist vollkommen ok auch einfach mal Schwäche zu zulassen. Das ist nicht einfach das weiß ich, gerade dann wenn man verletzt ist aber es ist vollkommen ok. Du bist auch nicht alleine Troian. Wir sind alle hier und helfen dir auch wieder rauf wenn du dann aufstehen willst.“ Ruhig das war die Stimme der Blondine bei ihren Worten, während sie versuchte ihr ein sanftes Lächeln zu schenken. „Es ist auch vollkommen ok das du für dich und dein Leben eine Familie siehst. Das tue ich auch. Es geht nicht darum was andere vielleicht wollen sondern was du willst für dich. Was dich später glücklich macht.“ In dem Punkt waren sie sich schließlich sehr ähnlich und hatten auch darüber gesprochen. Im Falle der Blondine hatte es noch andere Gründe weshalb sie so früh eine Familie wollte aber das war etwas anderes. Etwas mehr auf ihre Freundin war sie zugegangen um ihr vorsichtig etwas die Tränen weg zu wischen, konnte sie es nicht ertragen sie so Leiden zu sehen. „ Süße lass ihn nicht auch nun noch dich immer noch kontrollieren und immer wieder verletzen. Alles was er dir gesagt hat ist nicht wahr! Er versucht dich nur fertig zu machen damit er sich besser fühlt. Er ist es nicht wert das du nun auch noch all die Menschen die dich wirklich lieben von dir bringst und dich fertig machst für etwas das du gar keine Schuld hast. ER, nur Patrick alleine ist der Arsch in der Geschichte.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: mit Benedict   So Mai 17, 2015 9:53 am

Der Tag war sehr anstrengend, nein es hatte nichts mit seinen Beruf zu tun sondern mit der Tatsache das er sich mit einer guten Freundin traf. Das Treffen war eigentlich nicht so schlimm. bis auf die Tatsache das mal wieder diese lästige Paparazzi um beide herum schwirrten und keine Gelegenheit ausließen um Fotos zu schießen in irgendwelche Situation vor sie sich umarmten oder ein Freundschaftlichen Kuss auf die Wange gaben. Dabei befanden sich beide in einem Cafe in der hintersten Ecke wo man sie nicht so leicht fand, aber falsch Gedacht. Nicht nur das Benedict es im Internet lesen durfte nein, er bekam es ja auch mit das er und seine Begleitung fotografiert wurden. Bei dem Treffen ließ der Brünette sich nichts anmerken da er das Treffen nicht vermissen wollte, doch innerlich hätte er am liebsten den Paparazzo seine Meinung gesagt ob was gebracht hätte oder nicht.

Nach diesem Treffen kam er am Abend zurück zu seinem Apartment. Wehrend der Brite schon hier her gefahren war dachte er an ein schönes warmes Entspannungsbad. Der Gedanke daran hob schon wieder seine Stimmung und es war sogar ein Lächeln zu erkennen auf seinen Lippen. So parkte er sein Auto im Parkhaus und fuhr anschließend mit dem Fahrstuhl nach oben zu den Apartments. Oben angekommen stieg der Schauspieler aus dem Fahrstuhl und kramte den Schlüssel für seine Tür auf seiner Jacke. Er ging den Flur entlang und war schon fast vor seiner Tür. Als er vor seiner Tür stand wäre er fast über eine junge Frau gestolpert die vor seiner Tür saß. "Sie müssen eine Tür weiter.", es war seine Nachbarin Torian Bellisario hieße sie, auch eine Schauspielerin, doch beide hatten noch nicht viel miteinander zu tun gehabt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:54 am

"WAS IST LOS?" "GEHT DAS AUCH LEISER?" "LASS MICH DOCH EINFACH IN RUHE" "VERPISS DICH EINFACH!"

stundenlang hatte sie versucht diese blöde tür aufzuschließen, doch dieser blöde schlüssel passte einfach nicht mehr in dieses blöde schloss. was für eine scheiße das doch alles war. unten in die haustür war sie doch auch noch gekommen. war hatte denn die frechheit besessen ihre schlösser auszutauschen? sie hatte den tag in einer kneipe verbracht und dementsprechen betrunken war sie auch, so nahm sie den mann erst wahr, als er fast über sie stolperte. "hmm?" er hatte was zu ihr gesagt, doch verstanden hatte sie nichts, denn ihr war so unglaublich schlecht... so schlecht, dass sie mit einem mal ihren mageninhalt über seine schuhe verbreitete... "sorry" nuschelte die brünette und ließ den kopf wieder nach hinten an die wand fallen. sie wollte gerade einfach nur noch ihr bett haben und schlafen. wieso zum geier kam sie also nicht in ihre wohnung rein?

vor frust stiegen ihr die tränen in die augen. "ich will meine mama..." nuschelte sie weinerlich ... ich will meine mama? schlug sie sich selber gedanklich gegen den kopf... so etwas hatte sie das letzte mal mit zehn jahren gesagt ... seufzend ließ sie ihren kopf auf ihre angezogenen knie fallen und schniefte. "wieso komm ich denn nicht in mein Appartement?" nuschelte sie leise und schaute fragend zu dem mann, dem sie gerade die schuhe vollgekotzt hatte auf. irgendwoher kannte sie den doch. "och ne, sie sind das... der blöde, spießige nachbar... na toll..." stöhnte troian auf und senkte den kopf wieder auf ihre knie.

@ GOT 99 PROBLEMS
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Storyteller
Administrator
avatar


BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   So Mai 17, 2015 9:54 am

Das seine Schuhe nun mit dem Erbrochenem von seiner Nachbarin verschönert wurden fand er so gar nicht lustig. Ein genervtes Seufzen und Augen kam von ihm. Als würde sein Tag nicht schon anstrengend genug gewesen. Nein, da musste ihm auch noch ordentlich der Abend vermiest werden. "Sie sollten jetzt wirklich in ihre Wohnung gehen!", trotz der ganzen Misere bewahrte der Brite sein Gesicht und redete mit der jungen Frau ganz vernünftig ohne sie harsch anzufahren, aber ein Lächeln schenkte er ihr sicherlich nicht. Wofür auch? Dafür das Benedict jetzt das Innere von Torian auf den Schuh hatte? Als Sherlock hatte er ja auch so was gemacht, aber Privat hatte er sich noch nie so voll laufen lassen das er anderen quasi auf die Schuhe kotzte. So hart wie das klang, aber solche Leute konnten kein Verständnis von ihm erwarten.

Eigentlich wollte der Brünette seine Wohnung aufschließen und rein gehen ob nun die Brünette weg war oder nicht. Er wollte einfach nur aus seine Schuhe raus, sie säubern und dann in die Wanne. Doch kaum hatte er den Schlüssel draußen fing Torian auf einmal an zu weinen und wirres Zeug zu reden. Großartig, jetzt musste Benedict ihr doch helfen. "Weil Sie nicht vor ihren Apartment hocken sondern vor meinen.", erklärte der Brite ihr noch mal. Als sie ihn dann als spießig bezeichnete reicht es dem Schauspieler und er schob genervt den Schlüssel in Schlüsselloch und öffnete die Tür. Ihm war nun wirklich egal was seine Nachbarin machte. So was musste er sich einfach nicht geben. "Sie finden ja alleine zu ihrem Apartment.", nur hörte man auch das Benedict sichtlich genervt war. Er öffnete die Tür richtig und ging an Torian vorbei in seine Wohnung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://avis.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Got a Price Posts Troian   

Nach oben Nach unten
 
Got a Price Posts Troian
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Avis - Vincet Semper ::  :: }&&. Creative-
Gehe zu: